Suche
  • Fachinformationsdienst für
  • Niederlandistik, Niederlande-, Belgien- und Luxemburgforschung
Suche Menü

Thomas Rueb gewinnt Brusseprijs 2019

Grafik Auszeichnungen

Der diesjährige Brusseprijs für das beste niederländischsprachige journalistische Buch geht an den niederländischen NRC-Autoren Thomas Rueb. Er erhält den mit 10.000 Euro dotierten Preis für Laura H. Het kalifaatmeisje uit Zoetermeer (Das Mag Uitgevers).

Hierin beschreibt Thomas Rueb den Lebensweg einer niederländischen Frau, die mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern nach Syrien reist, um sich dort dem sogenannten „Islamischen Staat“ anzuschließen. Zurück in den Niederlanden wurde Laura H. aus Zoetermeer verhaftet. Das Buch behandelt ihre Geschichte in den zehn Jahren zwischen 2008 und 2017.

mehr Informationen

Grafik Auszeichnungen

Teilen

CFP: Sprachlicher Austausch und Wissenszirkulation im Habsburgerreich in der Frühen Neuzeit

Grafik Call for Papers

Am 24. und 25. Oktober 2019 findet am Deutschen Historischen Institut Paris die internationale Tagung „Sprachlicher Austausch und Wissenszirkulation im Habsburgerreich in der Frühen Neuzeit“ statt.

Bitte schicken Sie Ihre Vortragsvorschläge in Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch oder Italienisch in einer Gesamtlänge von maximal 250 Worten mit Ihrem Namen, Ihrem Titel und dem Namen Ihrer Forschungseinrichtung bis zum 28. Juni 2019 an folgende Adresse: colloque.languesh@gmail.com. Die Auswahl der Vorschläge soll bis zum 8. Juli erfolgen.

mehr Informationen

Grafik Call for Papers

Teilen

De Grote Poëzieprijs und C. Buddingh’-prijs 2019

Grafik Auszeichnungen

Radna Fabias hat mit ihrem Gedichtband Habitus (De Arbeiderspers) den erstmalig verliehenen Grote Poëzieprijs 2019 gewonnen. Der mit 25.000 Euro dotierte Grote Poëzieprijs ist der Nachfolger des VSB Poëzieprijs.

Die niederländisch-antillianische Lyrikerin hatte bereits den letztjährigen C. Buddingh’-prijs, den Awater Poëzieprijs und den Herman De Coninckprijs erhalten (wir berichteten). Damit ist der Gedichtband Habitus in den Niederlanden das meistausgezeichnete Lyrikdebüt aller Zeiten.

Die anderen Nominierten auf der Shortlist waren Maria Barnas mit Nachtboot (Van Oorschot), Joost Decorte mit Stalker (Poëziecentrum), Roelof ten Napel mit Het woedeboek (Hollands Diep), Willem Jan Otten mit Genadeklap (Van Oorschot) und Xavier Roelens mit Onze kinderjaren (Atlas Contact).

mehr Informationen

Radna Fabias‘ Nachfolgerin als Gewinnerin des mit 1.200 Euro dotierten C. Buddingh’-prijs ist Roberta Petzoldt. Die niederländische Lyrikerin, Künstlerin und Schauspielerin erhielt den Preis für das beste niederländischsprachige Lyrikdebüt für ihren Gedichtband Vruchtwatervuurlinie (Van Oorschot).

Die anderen Nominierten auf der Shortlist waren Obe Alkema mit Obelisque (het balanseer), Gerda Blees mit Dwaallichten (Podium) und Roelof ten Napel mit Het woedeboek (Hollands Diep).

mehr Informationen

Grafik Auszeichnungen

Teilen

Neu im Web: Zuiderzeecollectie

Das Netzwerk Zuiderzeecollectie, ein Kooperationsprojekt von Museen und anderen kulturgeschichtlichen Einrichtungen, die ringsum die ehemalige Zuiderzee angesiedelt sind, hat kürzlich die Website www.zuiderzeecollectie.nl freigeschaltet.

Die Zuiderzee war eine Meeresbucht der Nordsee im Nordwesten der Niederlande, aus der mit Errichtung des Abschlussdeichs im Jahr 1932 das heutige IJsselmeer entstand.

Auf www.zuiderzeecollectie.nl sind Abbildungen von Museumsexponaten, Artikel und Zeitungsausschnitte sowie Audio- und Videodokumente mit Bezug zu dieser Region recherchierbar. Diese stehen in vielen Fällen zum Download bereit oder sind mit einem Volltextlink versehen. Die Objekte wurden mit externen Informationen angereichert und enthalten z.B. Verweise auf Wikipedia-Artikel sowie Informationen zu Künstler*innen aus der Datenbank RKDartists&.

Die Website soll in den kommenden Jahren weiter ausgebaut werden.

Aus der Zuiderzeecollectie: „Zuiderzeegezicht“ von Johannes Hermanus Barend Koekkoek, Zuiderzeemuseum Enkhuizen, CC BY-SA 4.0

Teilen

Open Access: Rollen und Interaktionen von Lobbyingakteuren gegen die Grüne Gentechnik

Cover Rollen und Interaktionen

Wenn ein neuer Titel im Rahmen der FID Benelux – Open Access Publications erscheint, ist das für uns immer ein Anlass zur Freude. Heute handelt es sich dabei um eine Dissertation, die am Institut für Politikwissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster entstanden ist, und zwar:

Mäkelburg, Tim: Rollen und Interaktionen von Lobbyingakteuren gegen die Grüne Gentechnik. Eine Strukturanalyse des Politikfelds anhand der Referenzfälle Deutschland und Niederlande. (Schriften aus dem Haus der Niederlande – Band 6*). 2019. 585 Seiten. ISBN: 978-3-8405-1006-9.

Betreuende Hochschullehrer*innen waren Prof. Dr. Christiane Frantz und Prof. Dr. Friso Wielenga.

Cover Rollen und Interaktionen

Die Online-Ausgabe wird unter der Lizenz CC BY 4.0 Open Access bereitgestellt.

Kurzlink zum Volltext: http://go.wwu.de/4vvt9 | Permalink zum Volltext: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-75159689049 | direkt zur PDF

Die gedruckte Ausgabe ist bei Readbox Unipress in Münster erschienen und über den Buchhandel bzw. über den Onlineshop des Verlags erhältlich.

 

Inhaltsangabe in deutscher und in niederländischer Sprache

Die fallzentrierte Studie verfolgt das Ziel, die Strukturen des Politikfelds der Grünen Gentechnik in Deutschland und den Niederlanden zu analysieren und ein umfangreiches Bild des Politikfelds sowie der dort aktiven Akteure, der geäußerten Meinungen und Positionen, der ausgetragenen Konflikte, der historischen Entwicklungen sowie der Initiativen zur Konfliktlösung und politischen Regulierung zu zeichnen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf drei Gruppen gentechnikkritischer zivilgesellschaftlicher Kollektivakteure: (alternative) Landwirtschafts-, Umweltschutz- und Verbraucherschutzakteure, deren Aktivitäten, Motivationen, Positionen, Rollen und deren Handeln innerhalb des Politikfelds der Grünen Gentechnik näher beleuchtet werden. Zentral steht dabei die Frage, welche Rollen die hier untersuchten Akteure der Anti-Gentechnik-Bewegung jeweils einnehmen und welche Qualität die Interaktionen zwischen diesen Akteuren haben.

De case-based studie heeft als doel de structuren van het beleidsveld genetisch gemodificeerde organismen (ggo’s) in Duitsland en Nederland te analyseren en een compleet beeld te schetsen van het beleidsveld en de actoren die daarin actief zijn, de meningen en standpunten die naar voren zijn gebracht, de conflicten die zijn opgelost, de historische ontwikkelingen en de initiatieven voor conflictoplossing en politieke regulering. De focus ligt hierbij op drie groepen van collectieve actoren uit het maatschappelijk middenveld die kritisch zijn over gentechnologie: (alternatieve) landbouworganisaties, milieugroepen en consumentenorganisaties, wier activiteiten, motieven, standpunten, rollen en acties op het beleidsveld van de ggo’s nader worden onderzocht. De centrale vraag hierbij is welke rollen de stakeholders van de hier onderzochte gentech kritische beweging spelen en welke kwaliteit de interacties tussen deze groepen hebben.

* Wer mitgezählt hat, wird festgestellt haben, dass es bislang noch keinen Band 5 der Schriften aus dem Haus der Niederlande gibt. Dieser befindet sich zurzeit im Produktionsprozess und wird in Kürze ebenfalls hier vorgestellt werden.

 


FID Benelux – Open Access Publications

Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf, wenn auch Sie an einer Open-Access-Veröffentlichung Ihrer beneluxbezogenen Forschungsarbeit interessiert sind! Dann besprechen wir die weiteren Einzelheiten und Möglichkeiten mit Ihnen.

Logo FID Benelux OA Publications

 

Teilen

FID-Lizenzen: Vier Neuzugänge bei den Brill E-Books

Logo FID-Lizenzen

Im Rahmen unseres Services „FID-Lizenzen“ können wir der Fachwissenschaft in Deutschland jetzt – zusätzlich zu den bereits verfügbaren 111 Brill E-Books mit Benelux-Bezug – vier weitere aktuelle Brill-Titel aus den Jahren 2018 und 2019 als E-Book anbieten, und zwar:

Titel ISBN
The Banishment of Beverland 9789004396326
From Bayle to the Batavian Revolution 9789004383593
The Chinese Annals of Batavia, the Kai Ba Lidai Shiji and Other Stories (1610-1795) 9789004356702
Early Modern Media and the News in Europe 9789004379329

Das Angebot ist kostenfrei für die Endnutzer*innen. Aus lizenzrechtlichen Gründen ist jedoch eine vorherige Registrierung erforderlich. Angehörige von 60 Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Deutschland können für die Nutzung der E-Books freigeschaltet werden. Hier die Liste der Einrichtungen, für die eine entsprechende Vereinbarung abgeschlossen wurde.

Mehr zum Gesamtangebot des FID Benelux an Brill E-Books sowie zum Zugang zum Lizenzangebot des FID lesen Sie in unserem Blog-Beitrag „Neue FID-Lizenz: Brill E-Books Benelux / Low Countries Studies“ vom 02.05.2019.

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung!

Logo FID-Lizenzen

Teilen

Rezension: Richter – Niederländische Finanzanleihen

Cover Richter Amerikanische Revolution

Ralf Banken hat bei Connections. A Journal for Historians and Area Specialists folgenden Titel rezensiert:

Roland, Richter: Amerikanische Revolution und niederländische Finanzanleihen 1776–1782. Die Rolle John Adams’ und der Amsterdamer Finanzhäuser bei der diplomatischen Anerkennung der USA. Münster 2017, in: Connections. A Journal for Historians and Area Specialists, 08.06.2019.

Cover Richter Amerikanische Revolution

Bildnachweis: Coverabbildung mit freundlicher Genehmigung des Waxmann Verlags

 

Teilen

Besatzungsherrschaft und Alltag im Rheinland

Grafik Tagungen

Am 27. Juni 2019 veranstalten das Institut für niederrheinische Kulturgeschichte und Regionalentwicklung (InKuR) und das LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte die Tagung „Besatzungsherrschaft und Alltag im Rheinland – Die belgische, britische und amerikanische Besatzung nach dem Ersten Weltkrieg“.

Im Programm finden sich zwei Vorträge mit Belgien-Bezug:

  • Mareen Heying (Düsseldorf): Sicherheit der Besatzungsarmeen. Fraternisierung, Prostitutionsverdacht und Geschlechtskrankheiten im belgisch besetzten Düsseldorf-Oberkassel, 1918–1926.
  • Charlotte Vekemans (Gent): The Belgian Occupation of the Rhineland. Political decision-making and its effects on the daily interactions between occupiers and the occupied, 1918-1923.

Veranstaltungsort: Horion-Haus, LVR-Zentralverwaltung, Hermann-Pünder-Straße 1, 50679 Köln, Raum „Wupper“

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung über das Online-Formular auf der Homepage des InKuR wird bis zum 13. Juni gebeten: https://www.uni-due.de/inkur/tagung_rheinlandbesetzung 2019.php

Hier finden Sie das vollständige Programm.

Grafik Tagungen

Teilen