Suche
  • Fachinformationsdienst für
  • Niederlandistik, Niederlande-, Belgien- und Luxemburgforschung
Suche Menü

Kennen Sie schon Mosa?

Mosa ist die Hochschulbibliografie für Belgien und Luxemburg. Im Frühjahr 2019 von der ULiège Library lanciert, um sämtliche Publikationen der Open-Access-Repositorien beider Länder zentral auf einer Plattform zu präsentieren, wurde Mosa seit Frühjahr 2020 erweitert auf alle Publikationstypen belgischer und luxemburgischer Hochschulen – sowohl mit Open-Access- als auch mit eingeschränktem Zugang.

Nach aktuellem Stand enthält Mosa über 600.000 Publikationen, davon ungefähr die Hälfte in Open Access. Folgende Hochschulen in Belgien und Luxemburg übermitteln tagesaktuell die Daten ihrer eigenen Hochschulbibliografien:

Mosa verfügt über eine intuitive Benutzerführung in vier Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch). Neben der einfachen Volltextsuche über die Gesamtheit der Inhalte über einen zentralen Suchschlitz können Sie auch eine erweiterte Suche zu genauen Titeln, Verfassern/Autoren, Institutionen, Publikationstypen, Erscheinungsjahren, Schlagwörtern und Sprachen durchführen.

Über eine Ergebnisliste kommen Sie zur Detailansicht einzelner Treffer. Wenn eine Publikation Open Access verfügbar ist, wird aus Mosa heraus in das Open-Access-Repositorium der betreffenden Hochschule verlinkt. Ebenfalls haben Sie die Möglichkeit, die Treffer in einem Format ihrer Wahl zu exportieren (Bibtext, RIS, Mendeley, Endnote, Refworks, Drucken, Permalink, E-Mail). Eine Merkliste und eine Suchhistorie runden das Angebot ab.

Hier geht es zur Suchoberfläche von Mosa: mosa-research.be

Bildnachweis: ULiège Library / Mosa

 

Teilen

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Warum fehhlt die VUB – Vrije Universiteit Brussel?

    Antworten

    • Sehr geehrte Frau Swillen,

      wir freuen uns über das sehr nützliche Angebot „Mosa“ der ULiège Library, welches einen Großteil der belgischen und luxemburgischen Hochschulbibliografien an einem zentralen Ort präsentiert. Aber Sie haben Recht, dass bisher noch nicht alle in Frage kommenden Hochschulbibliotheken an diesen Projekt teilnehmen. Neben der Vrije Universiteit Brussel wären z.B. auch die UHasselt oder die UMons und zahlreiche Hogescholen/Écoles supérieures des Arts zu nennen.

      Um in Erfahrung zu bringen, warum die Bibliothek der VUB bisher noch nicht am Projekt „Mosa“ teilnimmt, können wir Ihnen die Kolleg*innen vor Ort in Brüssel empfehlen: info@biblio.vub.ac.be

      Mit besten Grüßen
      Ihr FID Benelux-Team

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.